Im Rahmen von Humboldtⁿ wird eine Arbeitsgruppe zum Thema Nachhaltigkeit am Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste eingerichtet. Das Junge Kolleg der Akademie ist ein Ort für freies Forschen und disziplinübergreifenden Dialog. Die Mitglieder werden für jeweils vier Jahre berufen. Es steht Promovierten sowie herausragenden künstlerischen Talenten aus Nordrhein-Westfalen offen, die nicht älter als 36 Jahre sind. Vertreten sind die Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften – sowie die Künste, eine Besonderheit der nordrhein-westfälischen Akademie.

Mit der Aufnahme in das Junge Kolleg ist die Chance verbunden, an allen Veranstaltungen der Akademie und vor allem an den wissenschaftlichen Sitzungen aller Klasse teilzunehmen. Das Junge Kolleg bietet zugleich seinen Mitgliedern die Gelegenheit, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Kunstschaffende aus verschiedenen Fachrichtungen und auf einer ähnlichen Karrierestufe kennenzulernen und über Fachgrenzen hinweg in den Dialog zu kommen. Das Junge Kolleg organisiert sich in Arbeitsgruppen.

2023 kooperiert die Nordrhein-Westfälische Akademie erstmals mit den Universitäten des Landes zunächst für einen Zeitraum von vier Jahren unter dem Dach der Nachhaltigkeitsinitiative Humboldtn und initiiert eine dauerhafte Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit im Jungen Kolleg. Außerdem werden die Mitgliedsuniversitäten der Landesrektorenkonferenz NRW drei Stipendien für den kommenden Jahrgang 2023 vergeben.

Die detaillierte Ausschreibung finden Sie unter den Links.